Cloud Imperium Games

Star Citizen

News

Landen auf Planetenoberfläche – Star Citizen macht es möglich

Landen auf Planetenoberfläche – <span>Star Citizen</span> macht es möglich
Star Citizen bricht ständig neue Rekorde in Sachen Crowdfunding. Letztes Wochenende gab es erstmal die sogenannte CitizenCon, auf der Chris Roberts und sein Cloud Imperium Team das kommende Modul vorstellten, mit dem man nun auf den Planeten spazieren kann. Außerdem wurde zum ersten mal gezeigt, wie der Landeanflug auf einem Planeten aussehen wird. Das Video dazu gibt's bei uns.

Star Citizen knackt 37 Millionen US-Dollar Marke

Star Citizen knackt 37 Millionen US-Dollar Marke
Mittlerweile ist es fast schon beängstigend wie schnell Star Citizen immer neue Millionen Marken einfach hinter sich lässt. So geschehen ist es wieder einmal vor einigen Tagen: insgesamt erhielt Star Citizien 37 Millionen US-Dollar von Supportern – eine unfassbare Summe! Ob das nun noch weitere Marken geknackt werden oder ob der Geldsegen langsam zum Erliegen kommt ist kaum abzusehen. Wie immer gibt es für die Marke auch eine Gegenleistung vom Entwicklerteam. Also Goal für die 37 Millionen Marke setzte Chris Roberts das Sternensystem Tanga fest, welches nun den Weg ins Spiel finden wird. Tanga wird aus mindestens 2 Planeten bestehen, welche bereisbar sein sollen. Neue Goals Natürlich sind bereits die nächsten Funding-Goals festgesetzt worden vom Team. Bei 38 Millionen US-Dollar wird das Cano-System mit seinen erdähnlichen Planeten zum Spiel hinzugefügt. Erhält das Spiel hingegen 39 Millionen US-Dollar als Unterstützung möchte das Team das System UDS-2943-01-22 integrieren, welches noch unerforscht ist und somit äußerst geheimnisvoll ...

Star Citizen durchbricht 25 Millionen Dollar Marke

Star Citizen durchbricht 25 Millionen Dollar Marke
Wieder einmal wurde eine weitere Marke bei der Finanzierung des ambitionierten Projekts Star Citizen erreicht. 25 Millionen US-Dollar kamen nun mittlerweile zusammen und damit werden einige weitere Inhalte dem Spiel hinzugefügt. Dabei wurden die Stufen von 23 auf 25 Millionen US-Dollar innerhalb von 2 Wochen erreicht – der Erfolg will einfach nicht abreißen. Durch das erreichen dieser Marke wird Star Citizen nun ein „öffentliches Transportsystem“ hinzugefügt. Damit ist man in der Lage auch ohne Raumschiff von Planet zu Planet zu reisen. So soll man auch Teile oder gar ganze Raumschiffe von Hangar zu Hangar transportieren können. Außerdem soll der Alpha-Test noch ausgebaut werden, was schlicht bedeutet dass schlicht mehr Server und eine verbesserte Infrastruktur zur Verfügung stehen sollen demnächst. Wann diese Verbesserung bei den Servern in Kraft tritt wurde bisher noch nicht gesagt.

Star Citizen erreicht 12$ Spenden Marke

Star Citizen erreicht 12$ Spenden Marke
Einer der Pioniere der Gaming Industrie und Schöpfer der legendären Wing Commander Serie werkelt ja bekanntlich derzeit an einer neuen Weltraumsimulation, die endlich nach Jahren wieder Nachschub bringt. Die großen Publisher werden sich sicherlich ziemlich geärgert haben, wie beliebt dieses lange vernachlässigte Genre ist. Das komplett über Crowd-Founding finanzierte Projekt hat mittlerweile die gigantische Summe von 12 Millionen US-Dollar erreicht und kann sich nun eine eigene professionelle Audioabteilung aufbauen und der Support für Occulus Rift soll ebenfalls erweitert werden. Wahrscheinlich hätte niemals jemand mit dem gigantischem Erfolg über Crowd-Founding gerechnet – vor allem die Entwickler selbst nicht. Außerdem wurden auf der offiziellen Homepage nun mehrere Concept-Arts zu 3 neuen Schiffen veröffentlicht und auch 2 Behind-the-Scenes Videos hochgeladen. Außerdem gab man bekannt, dass die Entwicklung eines dieser Schiffe von der Skizze bis zum finalen Objekt im Spiel rund 150 000 US-Dollar für die Entwicklung verschlingt. Nun wurden die nächsten Stretch-Goals bekannt gegeben. Sollten ...

Der unbeschreibliche Erfolg von Star Citizen

Der unbeschreibliche Erfolg von Star Citizen
Kickstarter ist ja bekanntlich ein neuer Hort für gute und meist auch kreative Ideen – gerade was Computerspiele betrifft. Die meisten Publisher sind in der heutigen Zeit nämlich gnadenlos darauf orientiert, das Maximum an Geld zu erwirtschaften bei geringstem Risiko. Diese Haltung kann man auch erwarten, da es sich meistens um Aktiengesellschaften handelt, die ihren Aktionären natürlich auch Rechenschaft ablegen müssen. Das Problem an der Sache ist, dass dies natürlich der Tod für kreative oder neue Wege ist, da man sich lieber auf altbewährtes setzt (hallo jährlicher Call of Duty Aufguss). Umso schöner ist es da, dass Kickstarter mittlerweile schon so das ein oder andere Spiel abseits des Publisher Mainstreams ermöglicht hat. Besonders heraus gestochen hat hier Star Citizien, welches insgesamt allein über Kickstarter 2 Millionen US-Dollar erhalten hat von Unterstützern. Insgesamt sind es laut der offiziellen Website nun schon 8 971 772 US-Dollar (Stand 29.04.2013). Ein für tot erklärtes Genre kehrt ...

Twitter

Archive