Die Drosselkom und mein Nutzungsverhalten

Vor rund einem Monat verkündete die Telekom, dass man die reinrassigen Flatrates abschaffen werde und die Geschwindigkeit der Kunden bei Überschreitung eines bestimmten Volumens drosseln möchte. Dies wurde auch schon mehrfach hitzig diskutiert und entwickelt sich langsam zu einem PR Super-Gau für das Unternehmen. Besser demontieren kann man das eigene Image wohl nicht.

Jedenfalls bin ich vor kurzem über einen interessanten Aufruf auf einem Blog gestolpert, den ich recht interessant finde. Bei dieser Blogparade (es ist meine erste, an der ich teilnehme) geht es nämlich darum einmal das Nutzungsverhalten unter die Lupe zu nehmen und mal zu überprüfen, wie denn die Pläne der Telekom sich auswirken würden als Nutzer. Ich selbst finde, dass dies ein interessantes Thema ist und man durch die anderen Teilnehmer der Blogparade eine interessante Übersicht bekommen kann und man vielleicht auch sieht, dass eben nicht einfach nur 3% der Kunden von dieser Drosselung betroffen wären, wie der Chef der Telekom (René Obermann) erklärte.

Ich orientiere mich hierbei einfach an den Leitfragen, die vorgegeben worden sind.

 

Was für ein Internet-Paket hast du aktuell? Wie zufrieden bist du damit? Erreichst du auch die Leistung? (speedtest.net)

speedtest

 

Leider bin ich derzeit Kunde bei der Telekom und habe dort das Entertain Comfort Paket mit VDSL 25Mbit/s gewählt. Gerade das Fernsehen über Internet fand ich ziemlich interessant und läuft auch von Anfang an stabil bei mir. Man hatte uns dieses Paket damals mehr oder weniger aufgezwungen, aber auch einige Vergünstigungen angeboten, da wir schon langjährige Bestandskunden der Telekom sind.

Was das Internet selbst angeht bin ich eigentlich auch sehr zufrieden, da die versprochenen Leistungen größtenteils auch gehalten werden. Nur zu Stoßzeiten kommt es hin und wieder vor, dass ich nicht die 25Mb/s erreiche. Es unterschreitet aber nur sehr selten die Grenze von 23Mb/s, weswegen ich auch hier recht zufrieden bin.

Technisch hatten wir auch noch nie wirklich Probleme mit unserem Anschluss, außer höchstens mal ein defekter Router. Aber selbst hier wurde uns ziemlich kulant und vor allem schnell geholfen. Ich weiß zwar, dass viele Leute Probleme mit den Mitarbeitern der Telekom hatten, aber wir hatten da nie wirklich Probleme. Meistens lief alles reibungslos und auch immer zu unseren Gunsten ab.

Was den Upload angeht kann ich nicht so sonderlich viel dazu sagen, da ich schlicht sehr selten mal größere Daten verschicke oder hochlade. Aber negativ ist mir da nichts aufgefallen bisher. Wechseln würde ich also nicht wollen, aber sollte die Telekom an ihrerem Regulierungswahn festhalten, werde ich wohl oder übel einen neuen Anbieter suchen müssen. Die Begründung dafür folgt im nächsten Abschnitt.

Wie ist dein Netzverhalten? Welche Dienste nutzt du? Was verursacht bei dir viel Traffic? Wie viel Gigabyte verbrauchst du im Monat?

Wie man zweifelsohne schon am Namen meines Blogs sehen kann, sind Games ein großes Hobby von mir und wird wohl auch mit Abstand den meisten Traffic bei mir verursachen. Ich habe es zwar nicht direkt bei mir gemessen, aber diverse Online-Spiele wie beispielsweise World of Warcraft verursachen laut einigen Aussagen im Internet durchaus zwischen 15 und 70 Megabyte Traffic pro Stunde. Hier mausert sich dann am Ende des Monats schon durchaus ein hoher Wert zusammen und außerdem gibt es für Spiele häufig Patches, die mehrere Hundert Megabyte umfassen können – oder wie im Falle von Planetside 2 auch schon mal 2 Gigabyte. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass die digitale Distribution von Spielen mittlerweile schon fast den normalen Handel abgelöst hat, muss man oftmals zwangsläufig Spiele aus dem Internet herunterladen von diversen Plattformen wie beispielsweise Steam.

Große Downloads bei Spielen

Große Downloads bei Spielen

Und das würde einem Telekom-Kunden auch schon ziemlich das Genick brechen, was die Drosselung angeht. Ich habe diese Woche meinen PC mal wieder neu aufgespielt und musste natürlich auch einige Spiele inkl. Patches herunterladen. Guild Wars 2 und World of Warcraft haben zusammen 39 Gigabyte Traffic verursacht, weil ich sie herunterladen musste. Damit wäre fast schon die Hälfte des Volumens verbraucht gewesen, wenn es die Drosselung bereits geben würde.

Neben dem Spielen nutze ich das Internet wie die meisten anderen jungen Menschen auch. Ich nutze Webradios oder kostenpflichtige Musikdienste wie Wimp  ziemlich häufig. Musik läuft also meistens bei mir im Hintergrund und das verursacht auf Dauer ebenfalls eine Menge Traffic.

Da ich gerne auf dem laufenden bleibe was Hardware, Spiele und ähnliches angeht, bin ich sehr häufig auf einschlägig bekannten Videoplattformen und Internetauftritten von Magazinen unterwegs. Hin und wieder schaut man sich dann auch noch Livestreams in HD Qualität an.

Ich brauche jetzt auch gar nicht erst meinen genauen Traffic im Router ablesen, da ich unter Garantie über 100-150 Gigabyte verbrauche jeden Monat. Manchmal sogar eher mehr, deswegen gehöre ich wohl zu diesen ominösen 3%, die der nette Herr Obermann von der Telekom nun in die Schranken weisen möchte.

Wie stehst du zum Thema Telekom und Drosselung? Findest du es ist ein richtiger Schritt und fair?

Eigentlich kann man mich ja als treuen Anhänger der Telekom bezeichnen, oder besser gesagt konnte. Für mich ist dies einfach ein Schritt in Richtung Steinzeit des Mittelalters und ich frage mich, wann denn die Minuten-Abrechnungen wieder zurück kommt. Da ich Kunde bei dem Verein mit dem großen T bin, habe ich mich natürlich sehr mit dem Thema beschäftigt.

Ich denke nicht, dass dies ein fairer oder richtiger Schritt seitens der Telekom ist, gerade wenn man sich Meinungen von Internet-Experten mal näher anschaut. Die Telekom begründet nämlich die Pläne der Regulierung damit, dass man eine konstant gute Geschwindigkeit für alle Nutzer gewährleisten möchte, und die „Vielnutzer“ auch dementsprechend mehr zahlen sollen, weil sie ja die Leitungen auch mehr zum Glühen bringen würden. Sicherlich steigt die Nachfrage für Dienste wie Youtube, Spotify und co. immer mehr, aber ich habe auch schon oft genug gelesen, dass unsere Netze eben doch noch mehr als genug Kapazitäten offen haben. Ob das jetzt stimmt, sei mal dahin gestellt. Aber 10 oder 20 Euro für ein Drosselungsfreies Vergnügen auf die ohnehin schon happigen monatlichen Kosten zu schlagen, ist meiner Meinung nach schon fast Halsabschneiderei.

Ein anderes Zauberwort, was da oft fällt ist ja auch die Netzneutralität. Die Telekom schafft hier nämlich ein Zwei-Klassen-Internet, sowohl für Kunden als auch für Dienstanbieter. Die Telekom will nämlich nicht nur von ihren Kunden kassieren, sondern auch noch Geld für eine Datendurchleitung von Anbietern abkassieren. Die eigenen Dienste wie zB. das Entertain TV-Programm der Telekom wird nämlich nicht auf das Datenvolumen angerechnet. Geht es nach dem Willen des Kommunikationsunternehmens, sollen nämlich andere Anbieter dafür bezahlen, dass ihre Dienste nicht auf die Datenvolumen der Kunden angerechnet werden – man möchte also doppelt abkassieren.

Sicherlich ist es schon fair, wenn Vielnutzer auch mehr zahlen, aber einen solchen Regulierungswahn empfinde ich persönlich einfach nur als dreist und als Abzocke, gerade wenn man nach der Drosselung auch noch 10 oder 20 Euro extra für normales Internet zahlen soll. Ich könnte ja noch halbwegs damit leben, wenn die Geschwindigkeit auf die Hälfte gesenkt wird nach Überschreitung des Vollumens, aber eine Drosselung auf 385 Kilobit ist einfach nur Steinzeit. Vielleicht erinnert sich noch jemand an die Zeiten, wo man manchmal 5 Minuten warten musste bis eine Seite im Internet geladen hat – das ist über 10-15 Jahre her. Back to the roots quasi. 

Der Ausbau des Netzes in Deutschland kostet Unsummen, aber ich denke das dies der falsche Weg ist um es zu finanzieren. Ich stehe dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber und sollte das wirklich mit der Drosselung kommen (man rudert mittlerweile bei der Telekom schon wieder etwas zurück und berufe sich darauf, dynamisch auf den Markt zu reagieren) wird die Telekom mich als Kunden definitiv verlieren.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

1 Kommentar vorhanden

Join Discussion
  1. Sophie 23. Mai 2013 | Antworten

    Ich finde es echt unter alle Sau was die Telekom da versucht. Ich hoffe denen laufen die Kunden davon.. -.-*

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive