Games Academy – Ausbildung in der Games-Branche

Spiele nehmen einen immer größeren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein, was zuletzt auch endlich die Politik realisierte. Viele junge Menschen spielen sicherlich mit dem Gedanken innerhalb der Games-Branche zu arbeiten, doch der Einstieg ist oft schwierig. Es gibt haufenweise Geschichten, bei denen talentierte Modder oder Hobby Level-Designer von Firmen entdeckt worden sind und danach angeworben wurden. Aber dies dürfte unter Garantie eher die Ausnahme von der Regel sein.

Das Thema Computerspiele wird von Universitäten immer noch halbwegs ignoriert und es fehlt an passenden Studiengängen. Zwar gibt es viele Quereinsteiger aus der Informatik und verwandten Studiengängen, aber wirklich zielgerichtete Studiengänge für diese Branche gibt es leider noch nicht.

Viel höhere Chancen auf einen Job in der Branche hat man jedoch, wenn man eine spezialisierte Ausbildung in der Games-Branche vorweisen kann und genau das bietet die Games Academy – rosige Zukunftsperspektiven inklusive. Viele Projekte von Studenten der Games Academy gewinnen regelmäßig Awards und Preise.

Deswegen haben wir die Games Academy in Frankfurt einmal besucht und uns ein Bild davon gemacht, was denn die Talentschmiede zu bieten hat für angehende Spiele-Entwickler.

Die Qual der Wahl

Für fast jeden Fachbereich in der Games-Branche bietet die Games Academy Studiengänge: Game Designer, Game Artist, Game Programmierer,  Game Producer, Film Art & Animation. Man sollte sich vorab also schon seine Gedanken machen, in welche Richtung man gehen möchte, gerade da die Kosten für ein Studium an der Games Academy relativ hoch sind: zwischen 10 000€ (2 Semester) und 20 000€ (4 Semester). Dies sollte erstmal viele interessierte Menschen erstmal abschrecken auf den ersten Blick, aber es könnte eine lohnende Investition in die Zukunft sein. Schulnoten sollen dabei eher nebensächlich sein, da man hier auf das Talent achtet. Jedoch wird bei einer Bewerbung auf einen Studienplatz längst nicht jeder aufgenommen, da nicht immer die geforderten Kenntnisse oder Talente vorhanden sind. Schnupperkurse und Info-Veranstaltungen sind an beiden Standorten (Berlin und Frankfurt aM) verfügbar. Nach Absprache auch individuelle Beratungstermine.

Games Academy Berlin

Denn neben den spezialisierten Ausbildungen bietet die Games Academy einen entscheidenden Vorteil, nämlich ihre Dozenten. Hierbei handelt es sich nämlich um Mitarbeiter der großen deutschen Firmen in der Games-Branche, wie beispielsweise Crytek (Far Cry, Crysis) oder Kooperationen mit internationalen Fimen wie Nintendo, Microsoft oder Sony. Neben sehr praxisnaher Ausbildung hat man hier den Vorteil, dass die Schule eng verzahnt mit der Industrie ist und so auch sehr früh bereits Kontakte geknüpft werden können – Stichwort Networking und Socializing. Da es sich bei der Branche im weitesten Sinne um eine große Familie handelt, sind solche Bekanntschaften nach dem Studium Gold wert.

Gerade Absolventen des Kurses Game Programmierer haben eine sehr hohe Chance direkt einen Job in der Spiele-Entwicklung zu finden, da hier ein sehr hoher Bedarf besteht. Laut des Standortleiters der Zweigstelle in Frankfurt finden in der Regel Absolventen aller Studiengänge innerhalb weniger Monate einen Job in der Branche. Es gibt aber auch viele Optionen Quereinstiege in komplett unterschiedliche Bereiche zu meistern mit den Abschlüssen der Games Academy. Als Beispiel wurde hier unter anderem der Abschluss in Game Animation benannt. So fanden wohl Absolventen dieses Kurses eine Anstellung in der Charité Berlin, um Animationen für eine Herztransplantation zu entwickeln. Zukunftsperspektiven sind also durchaus auch in anderen Feldern gegeben.

Games Academy Berlin

Da es ist bei der Games Academy um eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule in privater Trägerschaft handelt, kann man dort leider keinen staatlich anerkannten Abschluss erhalten. Innerhalb der deutschen Branche ist dieser Abschluss zwar anerkannt und gern gesehen, international jedoch eher nicht. Durch eine Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK) und der FH Braunschweig/Wolfenbüttel  können Studenten der Games Academy allerdings einen Bachelor Abschluss im Anschluss erarbeiten (Medieninformatik, Medienwissenschaft, Digital Art, Management Medien – abhängig vom Studiengang an der Games Academy). 

Wer wirklich ernsthaft eine Ausbildung in der Games-Branche interessant findet sollte sich die Games Academy und deren Angebote einmal näher anschauen. Zwar wurde oft erwähnt, dass das Studium dort alles andere als ein Zuckerschlecken sei und sich die Studenten richtig reinknien müssen, aber dafür hat man danach einen Job beinahe sicher. Mich persönlich hat der Besuch in Frankfurt davon überzeugt, dass man dort eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten kann und dort auch das Umfeld zu stimmen scheint.

Wer noch weitere Informationen sucht findet sie unter www.games-academy.de

Das dabei auch innerhalb des Studiums vorzeigbare Projekte herauskommen zeigt das folgende Video. Slope wurde von Studenten des Games Academy während ihres Studiums entwickelt. Daran sieht man wunderbar, wie viel Wissen und Know How innerhalb kurzer Zeit dort vermittelt wird während des Studiums. Das gezeigte Video ist schon etwas älter und es handelt sich dabei „nur“ um eine Alpha Version des Spiels. Beeindruckend wie ich finde.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

1 Kommentar vorhanden

Join Discussion

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive