Gaming Headset – Die Qual der Wahl

Mittlerweile gehört die Sprachkommunikation zu fast jedem Online-Titel dazu, deswegen ist die Wahl eines passenden Gaming Headset von großer Bedeutung. Dabei ist es sehr schwer geworden im Dschungel der diversen Gaming Headsets das richtige zu finden, denn es gibt sehr große preisliche und vor allem qualitative Unterschiede. Und man sollte unbedingt vorher für sich selbst klären, was man möchte und braucht. Das teuerste muss nicht unbedingt das beste sein auch auch günstige Alternativen können überzeugen – bestes Beispiel hierfür ist das Sharkoon Rush. Mittlerweile muss man sich auch die Frage stellen, ob man ein Headset mit oder ohne Kabel haben möchte. Es gibt also vorab viele Fragen zu klären.

Die Preisspanne für Headsets ist gefühlt grenzenlos. Während man gute Einsteiger Modelle bereits ab 15-20€ erhält, kosten manche der Pro-Gaming Headsets weit mehr als 100€. Auch die Optik spielt mittlerweile eine große Rolle, was die diversen auf Gaming spezialisierten Hersteller immer wieder unter Beweis stellen – manche Headsets wirken wie teure Design Accessoires.

Als erstes sollte man sich allerdings überlegen, ob man das Headset nur für Kommunikation oder tatsächlich für Musik, Spielsound oder Filme benutzen möchte. Ich habe lange Zeit meinen Spielsound weiterhin über mein Boxen laufen lassen, während ich Teamspeak über die Kopfhörer laufen lies. In solchen Fällen sollte man definitiv zu günstigeren Modellen greifen, da diese in der Regel gute Dienste leisten für derartige Zwecke und die Mikrofone selbst bei günstigen Headsets relativ gut arbeiten.

Klinke? USB? Bluetooth?

Eine andere nicht zu unterschätzende Frage ist die Art des Headset Anschlusses. Klinke oder USB – beides hat Vor- und Nachteile. Gerade Klinken sind relativ oft anfällig für Wackelkontakte, was oftmals der billigeren Verarbeitung geschuldet ist. Und so gut wie jeder ist schon mal am Headset hängen geblieben, was eine große Hebelwirkung auf den Klinkenanschluss bewirkt – ich habe schon mehr als einen PC gesehen, in dem ein abgebrochener Stift steckte. Im allerschlimmsten Fall bricht nicht nur der Klinkenabschluss  ab, sondern gleichzeitig wird auch der Anschluss auf der Platine des Motherboards heraus gebrochen.  Aber auch USB ist längst nicht unproblematisch, da heutzutage beinahe alles über USB angeschlossen wird und somit nicht immer ein USB-Port frei ist. Oder man muss mühsam hinter den PC krabbeln.

Rush1

Eine andere Frage ist die Bequemlichkeit. Hier solltem an vor allem auf das Gewicht achten und ob man ein Bluetooth oder Headset mit Kabel bevorzugt. Gerade für Konsolen bieten sich die Bluetooth Lösungen eher an, da man häufig auf der Couch sitzt und hier die Kabel oft einfach zu kurz sind. Nachteil an Bluetooth: die Batterien der Geräte müssen regelmäßig geladen werden und das kann mitunter zu nervigen Aussetzern führen. Auch muss man testen, ob Ohrhörer und die Kopfbügel ordentlich sitzen…sonst wird das Tragen nach einiger Zeit schnell zur Qual. Man sollte also am besten versuchen, das Headset vorab in einem Geschäft auszuprobieren.

Die Klangqualität spielt natürlich auch eine sehr große Rolle und man sollte sich nicht unbedingt von Eyecatchern wie 7.1 Surround Sound einfangen lassen – längst nicht jedes 7.1 System bringt auch überzeugende Leistung bei Sound und Musik. Aber ein gutes Surround Headset kann durchaus den Unterschied machen, gerade bei Ego-Shootern. Es kann über Leben oder Tod entscheiden (virtuell), ob man einen heranschleichenden Gegner rechtzeitig über das Headset orten kann. Aber auch normale Stereo Headsets können hier überzeugen.

Man sollte sich aber in jedem Fall vor dem Kauf im Internet informieren, was die diversen Headsets bieten und sich unterschiedliche Meinungen einholen. Das teuerste muss nicht immer das beste sein.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

2 Kommentare vorhanden

Join Discussion
  1. Sp1eLmaNn 4. Juni 2014 | Antworten

    Guden,

    Hab dein Magazin vorgestern entdeckt und finde die Artikel sehr Gut und Interessant, weiter so!

    Zum Thema Headset: Ich empfehle da, besonders bei Amazon, darauf zu achten wohin die Käuferkommentare tendieren, man sollte sich jeweils fünf 1 – 5 Sterne bewertete Kommentare durchlesen und die Tendenzen beobachten, vor allem aber auf echte Kritik und persönliche Anliegen achten, nicht selten bewerten viele Nutzer etwas schlecht weil Ihnen etwas nicht passte was für Dich z.b. kein Problem darstellt. Danach dann sollte man genau abwägen ob man den Kauf riskiert. Meist machen übermäßig positive Kommentare die Entscheidung extrem einfach. Niemals jedoch nur auf die Sterne, Preis oder Marke achten, immer die Meinungen der Käufer genau analysieren. Dann steht dem perfekten Headset nichts im Wege.

    Greez
    Sp1

  2. Sebastian 6. Juni 2014 | Antworten

    Bei solchen Produktbewerbungen sind meiner Meinung nach besonders die negativen Kritiken interessant.
    Aber generell stimme ich dir da zu, dass dies stets ein guter Weg ist sich für oder gegen den Kauf zu entscheiden

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive