Gaming und Alltags-Check: Samsung Galaxy Tab S 10.5 SM-800

Wurde vor rund 10-20 Jahren das Gaming noch eher als eine Randerscheinung für Nerds und Kellerkinder abgestempelt fand dieses Hobby immer mehr und mehr Einzug in der Mitte der Gesellschaft. Dies lag auch zu großen Teilen an den Smartphones und deren größeren Brüdern den Tablets. Dadurch, dass irgendwann einfach so gut wie jede Person über ein Smartphone verfügte erhöhte sich die Anzahl der potentiellen Spieler drastisch und das sogenannte Mobile Gaming wurde eine feste Größe innerhalb der Gaming Branche – ein Millionengeschäft.

Grund genug um sich einmal Samsungs Flaggschiff genauer anzuschauen und zu testen, wie es sich beim Spielen und im Alltag macht. Das Samsung Galaxy TAB S-10.5 SM-800 wurde uns dazu freundlicherweise von ARLT COMPUTER zur Verfügung gestellt.

Der erste Eindruck Samsung Galaxy Tab S 10.5

Hat man das erste Mal das rund 400 Euro teure Tablet in Hand springt einem sofort das relativ schlichte Design auf, welches aber zeitgleich sehr hochwertig wirkt. Da Samsung mit der Galaxy Tab Serie einen Frontalangriff auf das iPad Air starten wollte ist das Tablet mit rund 0,7 cm sehr dünn gehalten und liegt dadurch auch sehr gut in der Hand auch trotz des relativ großen 10.5 Zoll Displays. Die Rückseite fühlt sich leicht gummiert an, was den Grip nochmal deutlich erhöht und man nicht abrutscht. Gerade beim Spielen ist dies ein deutliches Plus. Zwar wirkt das Gehäuse nicht so extrem hochwertig wie bei der Konkurrenz von Apple, aber die Funktionalität überzeugt sehr.

Schaltet man das Gerät dann das erste Mal ein erlebt man eine wahre Offenbarung. Die größte Stärke des Samsung Galaxy Tab 10.5 ist nämlich das AMOLED Display. Mit einer Auflösung von 2560×1600 Bildpunkten ist das Bild gestochen scharf und eine derartige Farbintensität sucht man bei den meisten anderen Geräten vergebens. Allein das Betrachten der auf dem Gerät gespeicherten Beispielbilder wird somit so einem kleinen Erlebnis und ist auch beim Spielen ein gewaltiges Plus, was das Tablet von  anderen Modellen deutlich abhebt.

Die Oberfläche und Haptik des Galaxy Tab S gibt auch keinen Grund zum meckern. Auf sämtliche Eingaben reagiert das Gerät direkt was gerade bei Action-Spielen ein sehr wichtiger Faktor ist. Auch der Sound überzeugt in jeder Hinsicht. Stellenweise wünscht man sich, dass man die Lautstärke noch etwas weiter erhöhen könnte, aber im großen und ganzen geht ist die Wiedergabe sämtlicher Sounds auf hohem Niveau.

Schaut man dem Tablet unter die Haube wird man keine technischen Sensationen erleben. Verbaut ist hier nämlich die Exynos Octa 5420 CPU die mit bis zu maximal 1,9 GHz taktet und je nach Bedarf den Takt erhöhen oder senken – stromsparendes Arbeiten gehört zum guten Ton. Surft man allerdings nur im Internet oder führt andere weniger rechenintensive Aktionen durch wird die zweite Vierkern-CPU aktiviert die nur mit maximal 1,3 GHz taktet und so den Stromverbrauch nochmals nach unten drückt. 3 Gbyte RAM stehen der CPU zur Seite mit 16 Gbyte Speicher, welcher allerdings per SD-Karte kostengünstig erweitert werden kann. Im Test starteten alle Apps flüssig und ohne Verzögerungen, was für die meisten Android-Geräte wirklich spitze ist. Auch die auf der Rückseite verbaute 8 Megapixel Kamera leistet gute Dienste ohne dabei zu überragen oder negativ aufzufallen.

Im AnTuTu-Benchmark kommt das Gerät auf 29881 Punkte und landet somit im oberen Drittel aller gelisteten Geräte. Laut der AnTuTu Datenbank übertrifft das Gerät in Sachen Leistung rund 99% der Geräte und ist besser als 80% der Geräte im Bereich Gaming-Performance. Des beinhaltet allerdings nicht nur Tablets, sondern auch Smartphones. Das Samsung Galaxy Tab S 10.5 ist also auf jeden Fall im oberen Sektor beim Thema Leistung angesiedelt.

Das einzige Sorgenkind des Tablets ist eigentlich nur der Akku. Hierfür gibt es zwei Gründe, die allerdings nicht allzu schwer ins Gewicht fallen letztendlich. Beim Testen hielt der Akku bei mir zwischen 6 und 10 Stunden je nach Intensität der Nutzung (dies beinhaltet unter anderem Videos schauen oder Spielen). Das ist keine Spitzenklasse, aber auch nicht dramatisch schlecht. Was ich allerdings als extrem nervig empfand war die lange Ladezeit des Akkus. Erst nach rund 4 bis 5 Stunden an der Steckdose war der Akku wieder auf 100% geladen.

Das Android 4.4.2 KitKat Betriebssystem arbeitet flott und wurde mit einigen sinnvollen Extras ausgestattet. Wie beispielsweise dem FingerPrint Scanner mit dessen Hilfe man die Tastensperre aufheben kann und somit das Gerät effektiv gegen Fremdzugriff schützen kann ohne ständig ein Passwort eingeben zu müssen. In der Praxis funktionierte der Scanner auch recht gut, jedoch musste man hin und wieder den Finger mehrmals über das Display ziehen, bis er erkannt wurde – menschliches Versagen nicht ausgeschlossen.

Wie schlägt sich das Samsung Galaxy Tab 10.5 beim Gaming?

Samsungs Tablet schlägt sich also wunderbar im Alltag und den üblichen Anwendungen. Aber wie schlägt sich denn das Tablet nun bei der Königsklasse in Sachen Hardwareanforderungen? Gaming Apps für mobile Geräte werden immer anspruchsvoller und werden in den kommenden Jahren das Niveau der vorherigen Konsolengenerationen (Playstion 3 und Xbox 360) erreichen. Zwar ist der Weg bis dahin noch gefühlt sehr lange, aber auch heutige Spiele zeigen teilweise schon beeindruckende Grafiken.

Für den Test habe ich mir dazu mehrere diverse Spiele aus unterschiedlichen Genres angeschaut.

Taktik und Strategiespiele

Zu den wohl am meisten verbreiteten Spielen auf mobilen Geräten gehören ohne Frage Spiele wie Clash of Clans, die sehr stark an das damals auf Facebook äußerst erfolgreiche FarmVille angelehnt sind. Was die Rechenleistung angeht, kommt das Samsung Galaxy Tab S 10.5 hier kaum an seine Grenzen. Alles läuft flüssig und auch die Ladezeiten sind überschaubar. Selbst bei dem aufwendigeren Heartstone kommt aus kaum zu Rucklern. Nur ganz selten mal vernimmt man minimale Verzögerungen wahr. Die größte Stärke des Tablets hierbei ist aber das hochauflösende Display samt der extremen Farbintensität. Selbst grafisch eher langweilige Spiele erstrahlen somit förmlich in neuem Glanz.

Eine weitere Stärke des Tablets liegt in der Bedienung, da das Display sehr genau und direkt auf Eingaben reagiert und somit selbst fummelige Aktionen problemlos lösbar sind. Jeder der öfter auf einem kleineren Display gespielt hat, wird dieses Problem kennen – gerade beim Platzieren von Gebäuden in Titeln wie Clash of Clans. Hier punktet das Tablet mit voller Punktzahl.

Action und Rennspiele

Zu Anfang hatte ich einige Bedenken bei Spielen aus diesem Genre, da das Tablet doch relativ groß ist. Dank des gummiartigen Plastikgehäuses auf der Rückseite liegt das Tablet erstmal sehr gut in der Hand, was definitiv ein Plus bei Rennspielen ist. Da man das Gerät ständig nach links und rechts kippen muss ist der Grip wichtig. Zwar ist das Gerät spürbar schwerer als ein Smartphone, aber gerade noch leicht genug um damit etwas länger zu spielen.

Grafisch anspruchsvollere Titel wie Dungeon Hunter 5 oder Asphalt 8 stemmt das Spiel ohne große Probleme. Zwar kommt es vereinzelt zu kleineren Rucklern, aber die bemerkt man meistens gar nicht. Es hängt aber auch davon ab, welche Apps im Hintergrund laufen.

Gerade bei derartigen Spielen trumpft das AMOLED Display voll auf, da die Farben richtig knallig und satt rüber kommen und die Spiele indirekt grafisch aufgewertet werden. Das Auge isst nicht nur mit, sondern es spielt auch mit.

In jedem von mir getesteten Spielen lief das Tablet prinzipiell sehr gut. Die Bedienung funktionierte wunderbar, jedoch war die etwas kurze Akku-Laufzeit nicht immer optimal. Aber das ist auch bei einem Gaming Notebook nicht anders. Alles in allem hat das Tablet hier überzeugt.

Fazit Samsung Galaxy Tab S 10.5

Das Samsung Galaxy Tab S 10.5 ist auf keinen Fall eine Empfehlung für Sparfüchse, auch wenn die 400 Euro für das Tablet mehr als fair sind. Aber dennoch überzeugte mich das Gerät auf ganzer Linie und eignet sich meiner Meinung nach hervorragend zum Spielen. Dass das Galaxy Tab auch im Alltag überzeugt stand sowieso vorab bereits fest.

Besonders das Display hat es mir angetan, da ich so eine Farbintensität noch nie zuvor bei einem derartigen Gerät gesehen habe. Jeder in meinem Bekanntenkreis, dem ich das Display vorführte, war tatsächlich sehr erstaunt von der AMOLED Technik.

Fans von Strategie-Spielen und ähnlichem kommen mit dem Samsung Galaxy Tab S 10.5 auf jeden Fall auf ihre Kosten. Für Liebhaber von Actionspielen und ähnlichen Genres eignet sich allerdings ein Smartphone unter Umständen besser, da das 10.5 Tablet relativ groß ist und das Gewicht nach längeren Sessions zum Tragen kommt.

Für mich persönlich stellt das Samsung Galaxy Tab S 10.5 auf jeden Fall eine Kaufempfehlung dar. Man bekommt viel für sein Geld.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

1 Kommentar vorhanden

Join Discussion
  1. Pingback: Samsung Galaxy Tab S 10.5 bekommt Lollipop Update » Addis Techblog 27. März 2015

    […] ist soweit! Für das Samsung Galaxy Tab S 10.5 steht ein Update auf Android 5.0 Lollipop bereit. Wie üblich wird das Update drahtlos verteilt. […]

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive