Mobile Gaming – passende „Hardware“

Geballte Action, trickreiche Manager-Games und vieles mehr begeistern tagtäglich Millionen von Smartphone-Usern. Doch damit der Spaß nicht auf der Strecke bleibt, sollten die Smartphones einige Voraussetzungen erfüllen. Ob als Mindestanforderung ein Dualcore-Prozessor mit mindestens 1,2 Gigahertz Taktfrequenz, ein RAM-Speicher mit einer Größe von 1.024 Megabyte oder ein Display mit einer Diagonalen ab 4 Zoll, diese Kriterien erfüllen nur einige Smartphones, die sich bestens zum Spielen eignen. Zwei dieser Beispiele sind folgende Handys:

Sony Xperia Z Ultra

Sony entwickelte mit dem Xperia Z Ultra ein Smartphone, das für Games geradezu als prädestiniert erscheint. Ein 6,4 Zoll großes Display, 2,3 Gigahertz Taktung, Full-HD Screen, zügig und präzise reagierende Touch-Oberfläche sowie eine gute Balance zwischen Helligkeit und Kontrast sorgen für den uneingeschränkten Game-Spaß. Da die Datenrate mindestens 6 Megabyte betragen sollte, bietet die integrierte LTE-Mobilfunktechnologie des Sony-Smartphones optimale Ping-Werte von unter 60 ms für ruckelfreie Interaktionen und zügige Reaktionen. Allerdings zeigt sich die Akkuleistung als ein Kritikpunkt und ein Zweitakku wäre empfehlenswert.

Samsung Galaxy S4

Das Samsung Galaxy S4 besitzt ein 4,3 Zoll großes Display und eine Frequenztaktung von 1.500 Megahertz sowie einen RAM-Speicher von 1.536 Megabyte. Es können Multiplayer Games mit Freunden günstig mit einer Datenflatrate gespielt werden, die ebenfalls dieses Smartphone-Modell benutzen. Zusätzlich agiert das Smartphone auch als Game-Controller für einen Gamepad. Ausgestattet mit der neuen LTE-Funktechnik erfüllt das Samsung Galaxy S4 die Anforderungen von optimalen Latenzzeiten und hohe High-Speed-Volumen für das flüssige Gaming. Weniger praktisch ist die Dicke, die das Handy unkomfortabel in der Hand liegen lässt.

Es gibt aber auch noch eine Menge anderer Handys, die die Anforderungen von modernen Spielen entsprechen. Aber gerade bei Strategiespielen sind die Displays oft einfach viel zu klein, so dass man es nicht richtig bedienen kann – oder es artet in einer Fummelei aus. Eine andere, aber auch unpraktischere Lösung, stellen Tablets da. Die meisten leider aber unter viel zu hohem Stromverbrauch, was das Spielvergnügen oftmals zwangsweise sehr kurzweilig gestaltet. Langsam ähnelt es dem Hardware-Zyklus der PCs: wer nicht schnell genug nachrüstet und passende Hardware hat, kommt nicht mit in den Genuss neuster und aufwendigster Spiele. Mobile Gaming wird anspruchsvoller.

Der richtige Tarif

Um mobil ins Internet zu gelangen, brauchen Gamer natürlich den richtigen Smartphone Tarif. Unerlässlich ist eine Flatrate, die z. B. bei WinSIM schon für unter 20 Euro zu haben ist, inkl. Datenflat und Allnet-Flat zum unbegrenzten Telefonieren. Wer noch kein Smartphone hat, der kann auch zu Bundles, bestehend aus Handyvertrag und Smartphone, zurückgreifen.

Fazit

Wenn auch Sie das uneingeschränkte Spielvergnügen auf Ihrem nächsten Smartphone gewährleistet wissen möchten, spielt nicht nur die Auswahl des Smartphones eine bedeutende Rolle, sondern auch der Internetanschluss. LTE bietet einen leistungsstarken Zugang und die Datenflatrate sorgt für geringe Kosten bei hohem Datentraffic. Und Spiele benötigen mittlerweile realtiv viel Traffic, was man auf keinem Fall außer Acht lassen sollte

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive