Oculus Rift und die Motion-Sickness

Nachdem das Projekt rund um Occulus Rift die letzten Wochen in den Schlagzeilen war, da Computerspiel-Entwickler und Pionier John Carmack als neuer technischer Leiter verpflichtet worden ist, folgt nun eine eher negative Schlagzeile. Denn die VR-Brille hat derzeit mit dem Problem der Motion-Sickness bzw. Simulation-Sickness zu kämpfen.

Es gab damals in Freizeitparks oft „Simulatoren“, bei denen man auf einem sich nicht bewegenden Stuhl saß und vor einem lief ein Film auf der Leinwand, der oftmals Flüge, wilde Achterbahnfahrten oder ähnliches zeigte (mittlerweile bewegen sich die Stühle bzw. Plattformen ja mit). Bei einigen Menschen verursacht sowas Schwindelgefühle oder Übelkeit (vergleichbar mit diversen Reisekrankheiten). Oder manchen Menschen wird übel beim Rückwärtsfahren im Auto oder bei längeren Fahrten schlecht.

Nun ist das alles noch eine Ecke intensiver mit Oculus Rift, da die Brille ziemlich ausgereift ist und ich konnte auch schon einige Videos sehen, bei den Menschen bei simulierten Achterbahnfahrten zusammenzuckten. Es scheint ein sehr intensives Erlebnis zu sein.

Die Entwickler versuchen nun aber eine technische Lösung für diese Problematik zu finden, was sich aber wohl schwierig gestaltet, da dieses Gebiet laut Nate Mitchell (Vice President of Product – Oculus VR) noch nicht wirklich erforscht sei. Das Problem dabei sei, dass das Auge lauter Bewegungen registriert, aber der Körper diese tatsächlich nicht wahrnehme (da es ja auch keine Bewegungen gibt bei Benutzen von Oculus Rift). Dies rufe im Gehirn Konflikte hervor, die zu Schwindel führen können. Dieses Phänomen ist noch nicht wirklich erforscht.

Oculus Rift ist eines der am stärksten finanzierten Projekte auf Kickstarter und sogar auf Platz 2 der Kategorie Technologie. Über Kickstarter wurden insgesamt rund 2 1/2 Millionen US-Dollar gesammelt und später wurde über eine Investorenrunde nochmals 16 Millionen US-Dollar angesammelt. Oculus Rift wird von sehr namhaften Entwicklern der Games-Szene stark unterstützt und die Anzahl der unterstützenden Spiele steigt derzeit rapide an.

Interessant sind diese Virtual-Reality Brillen ja schon und ich erinnere mich dunkel daran, dass vor rund 10 jahren schon mal eine derartige Technik versucht wurde zu etablieren – mit mäßigem Erfolg. Ich persönlich interessiere mich wenig dafür, da mir das Spielerlebnis dadurch vielleicht ein wenig zu intensiv werden könnte. 3D Kino-Filme mag ich allerdings auch nicht muss ich dazu sagen. Aber ich lasse mich da gerne besser belehren. Das Release für Endkunden wurde für Ende 2014 angepeilt.

Hier sieht man eindrucksvoll, wie intensiv Oculus Rift sein kann.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

6 Kommentare vorhanden

Join Discussion
  1. Andreas Rabe 20. August 2013 | Antworten

    Ach, die legen einfach ne Familienpackung Tabletten gegen Reisekrankheit dabei und dann passt das schon 😉

  2. Pingback: Xbox One und Playstation 4 zu schwach für Oculus Rift » KarasuGames 15. November 2013

    […] kann. Neben einigen technischen Problemen kämpfen die Entwickler auch noch mit dem Phänomen der Motion Sickness, bei dem der Träger ähnliche Symptome wie bei einer Seekrankheit […]

  3. Pingback: Die Oculus Rift - Virtuelle Realität, die einen seekrank macht - Virtual-Reality-Systems.de 10. Dezember 2013

    […] im Gehirn zwischen dem Gesehenen und der Bewegungen des Körpers, was mit den Erlebnissen mancher Menschen in Simulationen oder beim rückwärts Autofahren vergleichbar ist. Darüber hinaus gibt es eine leichte Verzögerung zwischen den […]

  4. Pingback: Starpoint Gemini 2 Team nun offiziell Occulus Rift Developer » KarasuGames 18. Januar 2014

    […] Occulus Rift handelt es sich um eine Virtual Reality Brille, bei dem der Spieler im Prinzip mitten im Geschehen […]

  5. Pingback: Wie man VR-Brillen nicht benutzt und weshalb man Baby Katzen fürchten sollte « KarasuGames 29. September 2014

    […] die Entwickler noch mit kleineren und größeren Problemen wie beispielsweise der sogenannten Motion-Sickness. Dieses Phänomen ist unter anderem vergleichbar mit Seekrankheit und ist eines der größten […]

  6. Pingback: Oculus Rift von deutscher Firma aus dem Verkehr gezogen « KarasuGames 15. April 2015

    […] warten schon seit einiger Zeit auf die Veröffentlichung des Oculus Rift VR Brille, verspricht diese Technologie doch eine kleine Revolution im Gaming Bereich. Leider könnte sich […]

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive