Rainbow Six Siege

Auf der Ubisoft Pressekonferenz sah es zuerst danach aus, als würde man ausschließlich bereits bekannte Titel zeigen. Jedoch kam die dicke Überraschung ganz am Ende der Präsentation, denn der französische Publisher lässt eine legendäre Serie wiederaufleben. Rainbow Six stand vor über einer Dekade für packende taktische Ego-Shooter Action, in der das Köpfchen mehr zählte als der Finger am Abzug. Ubisoft lies die Katze aus dem Sack und zeigte einen Gamplay Trailer zum neuen Rainbow Six Siege.

Wer bereits auf den vorher angekündigten Teil der Serie wartete wird sich wundern, warum denn nun Rainbow Six Siege vorgestellt wurde und nicht etwa das bereits vor Jahren angekündigte Rainbow 6 Patriots. Bereits wenige Monate nach der Ankündigung im Jahre 2011 wurde Patriots wieder eingestellt und ein neues Team aufgestellt, welches in den folgenden Jahren an Rainbow Six Siege arbeitete.

Abrissunternehmen oder Anti-Terror Einheit?

Die Gameplay Präsentation zeigt ein Multiplayer Spiel zwischen der Rainbow Six Einheit und Entführern – und einer Geisel. Klingt nach einem altbewährten Spielmodus, den man in erster Linie von Counterstrike kennt. Jedoch verpasste man den ganzem einen Hauch von Rainbow Six. Gestartet wird auf einer Übersichtskarte, in dem das Rainbow Six Team den Zugriffspunkt wählt und dann abgesetzt wird – wirkliche Planung wie in den alten Rainbow Six Teilen gibt es aber wohl nicht.

Die Geiselnehmer verbarrikadieren Fenster und Türen mit diversen Hilfsmitteln, um sich so vor Scharfschützen und ähnlichem zu schützen. Sie haben dabei genügend Zeit, bevor das Anti-Terror Team zugreifen kann. Metallbarrikaden und Stacheldraht hindern die Spezialeinheit beim Zugriff. Aber auch die Rainbow Six Einheiten kommen mit einigen Gimmicks daher – so gibt es eine Kamera Drohne oder Sprengladungen um sich kurzer Hand einen neuen Zugang durch eine Wand oder durch die Decke zu sprengen.

Sobald dann die Action losgeht sieht man, wie das Spiel eine ganz eigene Dynamik entwickelt und sich von Call of Duty, Battlefield oder Counterstrike abhebt. Während des Videos wird das halbe Haus demoliert und ständig verliert man durch Löchern in den Wänden die eigene Deckung und auch das etwas langsamere und behutsame Gameplay sagt mir persönlich zu. Im Video zeigt man dabei, wie man das gesamte Haus beinahe komplett in Bruckstücke sprengen und ballern kann.

Allerdings bezweifele ich sehr stark, dass ein echtes Mulitplayer Match auch wirklich so wie im Video ablaufen würde. Wahrscheinlicher ist eher, dass die Leute es wie die bekannten Ego-Shooter spielen werden: rumhüpfen, campen und Teamplay ignorieren. Und damit wäre der Zauber des taktischen Ego-Shooters auch direkt wieder verflogen. Ich bezweifele sehr stark, dass das Entwicklerteam hier irgendetwas dagegen unternehmen kann um die Spieler von dieser Art des Spielens abzuhalten. Schade eigentlich, aber ich lasse mich gerne eines besseren Belehren.

Über den Singleplayer, das Setting oder sonstiges schweigt man sich hingegen aus. Einzig das Multiplayer Match wurde gezeigt als Vorgeschmack auf das, was da noch kommen soll beim Release. Ob es Rainbow Six Siege wirklich schafft sich von der Masse abzuheben und endlich ein wenig Taktik in das Genre zu bringen bleibt abzuwarten. Ich würde es mir wünschen. Hoffen wir, dass Ubisoft es schafft Taktik und Teamplay zwingend erforderlich für den Erfolg zu machen – sicherlich eine knifflige Angelegenheit in Sachen Gamedesign.

Als Erscheinungsdatum wurde lediglich 2015 genannt und es wurden noch keine Plattformen genannt, auf denen der Titel erscheinen soll.

 

 

 

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive