SK-Gaming Spieler legt Gehalt offen

Spitzensportler verdienen in der Regel eine ganze Menge Geld, sofern ihr Sport populär genug ist. So gehen beispielsweise die Gehälter von Fußballern in der 1. Bundesliga bei rund 1 Million Euro los – damit lässt es sich gut leben. Umstritten sind diese hohen Summen schon seit längerem und man kann die Kritik daran durchaus nachvollziehen.

Nun hat der äußerst erfolgreiche E-Sportler Carlos “Ocelote” Rodriguez sein eigenes Gehalt erstmals offen gelegt in einem Interview mit der spanischen Zeitung ABC. Rodriguez steht bei SK-Gaming unter Vertrag und ist äußerst erfolgreich im beliebten League of Legends (LoL). Der Spanier machte sein Hobby quasi zum Beruf und gehört zur Spitzenklasse im E-Sport. Hört man jetzt aber die Summe, die der 23 Jahre alte Rodriguez verdient, muss man schon ein wenig mit der Stirn runzeln. Laut eigenen Aussagen verdiene er im Jahr durchschnittlich 600.000 bis 700.000 Euro im Jahr und ist somit wahrscheinlich bereits Millionär. Kein schlechtes Gehalt für einen jungen Menschen und es steckt auch sicherlich , genau wie im Fußball, viel Training und Disziplin dahinter um so erfolgreich zu werden.

Gegenüber der spanischen Zeitschrift ABC Tecnología äußerte er sich wie folgt:

„Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Tut mir bitte einen gefallen und lasst es bitte nicht arrogant wirken, weil ich es wirklich nicht bin. Allein durch das Merchandising verdiene ich im Jahr rund eine halbe Million Euro. Das sind ungefähr 70 Prozent des Gesamtbetrags, zu der noch mein Gehalt hinzukommt, welches ich durch Tuniere, Streaming von Spielen und von meinem persönlichen Sponsoren erhalte. Insgesamt verdiene ich zwischen 600.000 und 700.000 Euro jährlich. Aber jetzt ist die Zeit gekommen um zu sparen und meiner Familie zu helfen. „

Carlos Rodriguez |Gano más de 600.000 euros al año jugando a los videojuegos | Autor: Israel Viana

Derartige Gehälter sind dabei gar nichts neues mehr in der Szene, da viele E-Sportler in dieser Klasse derartig viel oder sogar noch mal einiges mehr verdienen. Als sich der E-Sport vor über 10 Jahren anfing zu etablieren hätte sich sicherlich keiner Träumen lassen, dass man alleine durch das Spielen von Games Millionär werden könnte. In Südkorea zählen die E-Sportler zu Superstars wie hierzulande beispielsweise Bastian Schweinsteiger oder Mario Götze. Die Zeiten ändern sich, damals wurde der Sport nur müde belächelt, doch mittlerweile steckt richtig viel Geld dahinter.

 

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

1 Kommentar vorhanden

Join Discussion
  1. Tobsn 26. Oktober 2013 | Antworten

    Krass. Das ist ein nettes Sümmchen, mit dem er wohl gut über die Runden kommt. 😛

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive