Spielen und Spielen lassen

Let’s Play und Blogs sind immer noch angesagt. Die großen Youtuber haben es vorgemacht und sich mit Spielen und anderen Hobbies einen kleinen Nebenverdienst eingerichtet. Das Hobby zum Beruf machen, möchte wohl jeder. Und wer hätte gedacht, dass man dies mit Spielen und Zuschauern des eigenen Zeitvertreibs erreichen kann. Bei einfachen Runterspielen der Games bleibt es jedoch nicht immer. Es bedarf schon einer gewissen Unterhaltsamkeit und Einzigartigkeit des Spielers. Außerdem wird man zwangsläufig mehr als nur das Spielen von sich preisgeben. Vlogs und FAQs werden immer bedeutsamer desto beliebter die Person selbst wird. Das Spiel tritt dabei in den Hintergrund.

Zu Beginn möchte man gerne die Reaktionen des Spielers über die Webcam mitverfolgen, sich über seine dilettantische Spielweise amüsieren, oder man lässt sich von den Kommentaren zum Spiel in der eigenen Kaufentscheidung beeinflussen. Blogs und Let’s Play sind sich gar nicht so fremd. Im Foodblog wird vorgekostet und im Let’s Play wird vorgezockt. Ein gutes Spiel wird dann auch selbst noch gekauft und nach gespielt, oder man spielt parallel mit und schaut sich die Unterschiede besonders in Spielen an, in denen man verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten hat. Doch manchmal reicht es einem auch die Story zu erleben ohne dabei die Frustration des Spielens ertragen zu müssen.

Doch nicht Jedermann bringt auch die nötige Inhaltliche Tiefe und Unterhaltsamkeit mit, die man benötigt, wenn man seine Fans an sich binden möchte. Gut, dass so manche Spiele auch ohne Publikum das Geldverdienen ermöglichen. Auf https://casino.netbet.de gibt es nicht nur die üblichen Casino-Spiele. Es gibt alle möglichen Themen für jeden Geschmack. Hinzukommen Wetten auf Sport und Poker, für jene die das Prinzip des Let’s Play bereits als Sportfans kennen. Anderen beim Spiel zuzusehen und dabei Geld zu machen, geht in den sonstigen Let’s Plays nicht. Auf diversen Blogs kann man Hintergrundinformationen zu Spielern sammeln und diese in der nächsten Partie für oder gegen den Verein einsetzen.

Geschrieben von : Markus Sleivoski

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive