Verdrängt Mobile Gaming die klassischen Handhelds?

Die meisten von uns sind mit dem guten alten Gameboy aufgewachsen. Der kleine graue Kasten von Nintendo ebnete damals den Weg für den Siegeszug der Handhelds, welche seit vielen Jahren friedlich neben dem PC und den Konsolen koexistieren. Wirklich in die Quere kamen sich die Geräte dabei nie, da man unterschiedliche Käuferschichten und Anforderungen ansprach. Aber spätestens seit dem ersten iPhone und den Tablets änderte sich dies.

Wie erwähnt läutete der Gameboy die Ära der Handhelds ein und es folgten Gameboy Color und Gameboy Advance. Später kam noch der NDS und der 3DS hinzu, welche zu Nintendos stabilsten Einnahmequellen gehören. Gerade der NDS wurde ein echte Verkaufsschlager, vor allem dank Spieleserien wie Pokemon die exklusiv für die DS Geräte erschienen. Auch Sony folgte dem Trend der Handhelds mit der PSP und der Playstation Vita. Aber dann kamen die Smartphones und Tablets auf den Markt.

Als Nokia damals in den 90ern erstmals Snake auf den Handys installierte begann die Zeit der Handyspiele. Der wahre Siegeszug der Handys begann allerdings erst mit den Smartphones. Erstmals hatten Handys genug Leistung um aufwendigere Grafiken darzustellen, was auch zu verbesserten Gameplay führte. Tablets führten das ganze noch einen Schritt weiter, dank der großen Displays. Der größte Teil der mobilen Spiele sind Casual Games – Spiele die für kurzweiligen Spielspaß entwickelt worden sind. Perfekt um die Wartezeit im Arztzimmer zu überbrücken oder während der Busfahrt ein wenig Ablenkung zu haben. Jedoch kommen immer mehr und mehr vollwertige Spiele auf den Markt – bestes Beispiel hierfür ist X-COM -Enemy Unkown. Ein preisgekröntes Spiel, das zuvor auf PC und Konsolen erschien.

Laut einer Umfrage des  IT-Verbands Bitkom nutzen 56% der Tablet Nutzer ihre Geräte für Spiele. Die jüngere Generation natürlich mehr als die ältere. Somit ist der potentielle Markt für Spiele quasi gewaltig, wenn man bedenkt das über 50% der deutschen mittlerweile Smartphones besitzen.

Jedoch ist nicht alles so prima, wie es auf den ersten Blick erscheint. Sicherlich werden die Geräte immer leistungsstärker und flexibler im Bezug auf Hardware, jedoch fehlt sehr häufig eine passende Eingabemethode. Die Steuerung über Touchscreen ist zwar komfortabler, aber bei Spielen den klassischen Gamepads unterlegen und schränkt somit auch die Entwickler der Games ein.

Hinzu kommt das selbe Problem, mit dem PC Videospiele seit Anbeginn zu kämpfen haben. Durch die unterschiedlichen Hardware Ausstattungen wird die Optimierung für Entwickler relativ schwer, da man hier auf verschiedene Hardware Konfigurationen beachten muss. Gerade bei den Handy für Android gibt es eine unfassbar große Auswahl an unterschiedlicher Hardware. Genau aus diesem Grund erscheinen viele der Spiele zuerst auf Apple Geräten, da es hier viel weniger Variation gibt.

Es steht allerdings außer Frage, dass die Smartphones und Tablets im Bezug auf Gaming den Handhelds immer gefährlicher werden. Innerhalb der Industrie munkelt man mittlerweile schon, dass Nintendo und Sony in Zukunft keine neuen Handhelds mehr entwickeln werden.

Wer jedoch gerne aktuelle und vor allem gute Spiele auf dem Handy zocken möchte braucht hierfür auf jeden Fall ein gutes Gerät, da die Spiele grafisch immer mehr bieten wollen. Auf der sicheren Seite ist man beispielsweise mit den Handys auf der Shopseite von simyo.de. Hier findet man die aktuell leistungsstärksten Smartphones inkl. passendem Datenvertrag.

Ein wenig schade finde ich es ja dann doch, dass die Handhelds unter Umständen bald nur noch ein Relikt sein könnten. Ich mochte meinen Gameboy damals sehr.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive