Warhammer 40 000: Dawn of War III belebt ein Genre wieder

Die Dawn of War Reihe ist mittlerweile in die dritte Runde gegangen. Die große Zeit der Echtzeitstrategie mag in den Augen einiger zwar schon längt vorbei sein, da vor allem die MOBO Spiele wie League of Legends schlicht keinen Platz für Konkurrenz gelassen haben. Außer Starcarft II gab es in den letzten Jahren kaum gute Spiele in diesem Genre. Und der letzte Ableger der Dawn of War Serie erschien im Jahre 2009 – mittlerweile quasi eine halbe Ewigkeit her. Umso freudiger blickten Fans von gepflegter Echtzeitstrategie auf das Release von Dawn of War III.

Space Marines, Orks und Eldar

Am Setting hat sich natürlich nichts geändert. Die fanatischen Space Marines kämpfen für ihren Imperator. Die marodierenden und chaotischen Orks sind wie immer auf Randale und Zerstörung aus und auch die anmutigen Eldar sind mit von der Partie. Die Story dreht sich um das Artefakt „Speer des Khaine“, nach dem alle 3 Fraktionen trachten. Laut unterschiedlichen Bewertungsportalen ist die Story durchaus von Anfang bis Ende unterhaltsam, schwächelt aber ein wenig bei der Präsentation.

Dawn of War Reihe – Schon immer Genre Meilenstein

Spielerisch hat man sich natürlich an den beiden Vorgänger Titeln orientiert. Wenig verwunderlich, zählten beide Titel doch jeweils als Meilensteine des Genres. Bei Dawn of War III versuchte man ein „Best of“ der beiden Vorgänger zu erschaffen. Der Basis Bau fand wieder seinen Weg ins Spiel, welcher von vielen Spielern im zweiten Teil schmerzlich vermisst wurde. Außerdem gibt es diesmal wieder größere Armeen, statt nur spezialisierte Heldentrupps. Auch das bekannte und beliebte Deckungssystem wurde über Bord geworfen, da Dawn of War III bei der Masse an Einheiten sonst einen Mikro-Management Super-GAU erlebt hätte. Helden mit Spezialfähigkeiten gibt es aber immer noch. Diese sind zwar sehr stark, aber keinesfalls übermächtig auf dem Schlachtfeld.

Zwar wird Dawn of War III ein wenig für den Umfang im Multiplayer kritisiert, spaßig sind die Schlachten im Multiplayer dennoch (was sich aber sicher noch ändern wird). Pro Kampf kann man 3 unterschiedliche Helden samt unterschiedlicher Doktrin mit ín den Kampf nehmen und so die Armee dem eigenen Spielstil anpassen. Darüber hinaus lassen sich Armeen färben und bearbeiten. Derzeit gibt es allerdings nur einen Spielmodus, der jedoch sehr spannend ist. Zur Auswahl stehen die 3 Fraktionen aus der Story Kampagne. Sicherlich werden mit der Zeit noch weitere DLC erscheinen, die noch andere Rassen ins Rennen bringen werden.

Für Echtzeitstrategie Fans ist Dawn of War III ein Muss

Alles in allem erfindet Dawn of War III zwar das Rad nicht neu, aber ist durchaus jeden Cent wert für Fans von Echtzeitstrategie. Dawn of War III erschien am 27. April 2017 und wird von Relic Entertainment / Sega entwickelt. Das Spiel ist für Windows PC erhältlich und kostet um die 50 Euro aktuell. Darüber hinaus wird ein Steam Account benötigt zum Aktivieren des Spiels.


gesponserter Artikel

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive