Erfahren Sie, wie Free-to-Play-Spiele Geld verdienen?

Mit kostenlosen Spielen ist es tatsächlich einfacher, als man denkt, mit sogenannten Trittbrettfahrern Geld zu verdienen, und das könnte die Art und Weise sein, wie die meisten Unternehmen in Zukunft Spiele anbieten werden. Möchten Sie Freispiele bei der Anmeldung oder Bonus während des Vergnügens? Dann lesen Sie hier weiter, um gerüstet zu sein, Free-to-Play-Spiele aus Spaß zu spielen.

Wie Free-to-Play-Spielen im Jahr 2020 Geld einbringen

Free-to-Play Videospiele gibt es seit sehr langer Zeit und sie haben immer versucht, nicht unter das Gesetzt der Casinos, bzw. der Glücksspiele zu fallen. Abgesehen von Freispielen bei der Anmeldung und anderen Bonusaktionen in Online Casinos, wie Free Spins bei der ersten Einzahlung, muss man erst eine Investition tätigen, um am Glücksspiel teilnehmen zu können und sich zu amüsieren.

Die kostenlosen Videospiele haben sich davor bewahrt, einen Betrag zum Einstieg in ein Spiel zu verlangen. Nichtsdestotrotz kann man In-Spiel-Käufe tätigen, um sich neue Leben oder andere Ausrüstungen zu kaufen und sich länger dem Vergnügen hingeben zu können. Diese Spiele sind deshalb so beliebt bei Spielern, denn sie können selbst entscheiden, ob und wie viel sie über Mikrotransaktionen in das Spiel investieren möchten.

Kostenlose Videospiele

Free-to-Play (FTP oder F2P) -Spiele können zunächst kostenlos heruntergeladen werden, erfordern jedoch eine Zahlung für verschiedene Upgrades.

Freemium-Spiele können kostenlos heruntergeladen und gespielt werden, bieten jedoch kleine Käufe im Spiel an, die als Mikrotransaktionen bekannt sind. Die am meisten Umsatz machenden Spiele im Jahr 2020 sind alle Freemium-Modellspiele, zum Beispiel Clash Royale, die Candy Crush Soda Saga und Fortnight Battle Royale.

Mikrotransaktionen ermöglichen es den Spielern, zusätzliche virtuelle Güter wie zusätzliche Spielstufen, kosmetische Upgrades, exklusive Ausrüstung (z.B. Rüstungen, Schilde), Beutekisten oder Spielwährung zu erwerben. Die Käufe im Spiel variieren – einige erhöhen die Macht des Spielers oder beschleunigen seinen Fortschritt im Spiel, während andere rein kosmetischer Natur sind. Da die Käufe innerhalb des Spiels verwendbar sind, sind Mikrotransaktionen besonders verlockend für eifrige, hingebungsvolle Spieler.

Werbung als Einnahmequelle:

  • Display-Anzeigen sind der Standardtyp, der dynamische Display-Anzeigen, statische Anzeigen, Videoanzeigen, Banneranzeigen und Pop-up-Anzeigen umfassen kann.
  • Incentive-Anzeigen bieten einen Anreiz im Spiel, wie z.B. eine In-Game-Währung oder einen Boost, als Gegenleistung für die Interaktion mit einer Anzeige (z.B. das Ansehen einer Videoanzeige).
  • Interstitielle Anzeigen sind Anzeigen, die automatisch in Intervallen eingeblendet werden. Interstitielle Anzeigen sind bei Spielen mit einem Stufenanstieg üblich, da sie zwischen den Stufen eingeblendet werden können, in denen es eine natürliche Unterbrechung des Spiels gibt, wodurch sie relativ unaufdringlich sind.
  • Kontextbezogene Anzeigen werden in das Gameplay integriert, oft als ausgeblendete Gameplay-Objekte oder gebrandete Schaufenster innerhalb der Szenerie eines Spiels. Denken Sie an die Pokestops in Pokemon Go oder Werbetafeln in den Straßen von Grand Theft Auto.

Gratis-Spins in Casinos

Freispiele, Free Spins, Gratisdrehung, wie auch immer Sie sie nennen mögen, Online Casinos locken neue Kunden über Werbeaktionen an, bei denen sie z.b. Freispiele bei der Anmeldung vergeben, oder einen saftigen Willkommensbonus bei der ersten Einzahlung. Diese Free Spins Casinos sind sehr begehrt.

Aber warum sollte das Casino Geld verschenken? Tut es das wirklich? Die Antwort ist nein. Die Online Casino Branche ist ein Gremium, das sehr gut verdient und es lockt immer wieder neue Spieler über Werbeangebote in ihre Online Casinos. Man muss sehr vorsichtig und gründlich die AGBs oder Bonusbedingungen lesen, bevor man sich auf eine der Aktionen einlässt.

Nehmen wir an, Sie sind neu und möchten ein Casino kennenlernen. Dazu gibt man ihnen eventuell 20 Freispiele bei der Anmeldung, das heißt Sie müssen noch keine Einzahlung tätigen, um das Casino ausprobieren zu können. Die Gewinne aus diesen Freispielen müssen Sie jedoch 30-mal durchspielen (das nur als Beispiel, es können auch 20 oder 40-mal sein). Gewinnen Sie also 5 € aus den Free Spins, bedeutet es, dass Sie über 150 € einsetzen müssen, um den Bonus frei zu spielen und sich diese 5 € auszahlen lassen zu können.

Auf diese Weise erreicht das Casino, dass Sie zusätzlich Geld einzahlen, um diese 5 € frei zu spielen und das auf eine ganz subtile Art und Weise. Es ist also wichtig, dass Sie Casinos auswählen, die ihre Freispiele bei der Anmeldung mit sehr tiefen Umsatzbedingungen anbieten.

Kostenlose Spiel-Apps

Da kostenlose Anwendungen die kostenpflichtigen (unter Berücksichtigung der Downloadzahlen) definitiv ausmanövrieren, geht es hier vor allem darum, herauszufinden, wie man diese neuen Nutzer kapitalisieren kann, zum Beispiel durch die Monetarisierung von App-Daten. Lassen Sie uns ohne weiteres die Hauptvorteile der Erstellung kostenloser Apps und die effizientesten Strategien zur Monetarisierung von kostenlosen Anwendungen behandeln.

Wie man mit kostenlosen Apps Geld verdienen kann? Zu den wichtigsten Strategien zur Monetarisierung von Apps gehören:

  • E-Mail-Marketing – Trotz der Tatsache, dass E-Mail-Marketing eine alte Technik ist, kann es bei der Monetarisierung von Apps recht leistungsstark sein. Diese Strategie funktioniert am besten, wenn man die Benutzer bei der Anmeldung freundlicherweise um die E-Mail-Adresse bittet – und dadurch die Möglichkeit hat, sie konsequent mit E-Mail-Benachrichtigungen zu erreichen.
  • Interstitial, Video, Native, Incentives, Display-Anzeigen und Banner (wurde bereits unter „Kostenlose Videospiele“ erläutert)
  • Partnerschaft (Sponsoren) – Die Platzierung von Sponsorengeldern innerhalb der App kann ein leistungsstarkes Monetarisierungsmodell für Anwendungen sein, wenn der Anbieter die richtige App für maßgeschneiderte Nutzer entwickelt und im Namen eines anderen Unternehmens einführt. Die Hauptherausforderung besteht darin, einen Geldgeber mit ähnlicher oder gleicher Zielgruppe und White-Label-Apps zu finden oder deren Design an die Marke des Sponsors anzupassen.
  • In-App-Käufe
  • Abonnements
  • Affiliate-Einkommen und Empfehlungsmarketing (von CPA zu CPI)
  • Verkauf von Freemium-Upgrades
  • Physische Käufe und Waren
  • Sammeln und Verkaufen von Daten

Geschrieben von : Markus Sleivoski

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive