Ausblick auf 2018: Auf diese Games dürfen sich Fans der Nintendo Switch freuen

Mit dem erfolgreichen Jahreswechsel beginnt auch ein neues Spielejahr, das vor allem für Besitzer der Nintendo Switch so prall gefüllt ist wie nie. Neben Nintendos hauseigenen Produktionen bekommt die Konsole mittlerweile auch genügend Unterstützung von Drittherstellern. Zudem werden bereits veröffentlichte Spiele mit Download-Content (DLC) versorgt.

Neuauflagen und neue Inhalte

Spätestens seit Mario Kart 8: Deluxe hat Nintendo erkannt, wie gut sich Spiele von der Wii U auf die Switch portieren lassen. Auch 2018 darf man sich deswegen auf Neuauflagen von beliebten Titeln freuen. Gleich im Mai ist Donkey Kong Country: Tropical Freeze an der Reihe, das neben einem Grafikupdate auch einen neuen Spielmodus rund um Funky Kong erhält. Mit Hyrule Warriors steht ebenfalls im Frühjahr ein Musou-Game auf dem Plan, das auf der Wii U sein Debüt feierte. Koei Tecmo spendiert dem Titel in der Neuauflage zwei Kostüme aus Legend of Zelda: Breath of the Wild. Nicht unerwähnt bleiben sollten auch die Remasters von The World Ends with you – erschienen vor 10 Jahren für den Nintendo DS – und das Action-Rollenspiel Dark Souls, das zum ersten Mal auf einer Nintendo-Konsole herauskommt.

Neue Inhalte gibt es auch für bereits veröffentlichte Spiele, beispielsweise Super Mario Odyssey und Mario + Rabbids Kingdom Battle. Ersteres erhält einen Online-Modus mit Minispielen, Letzteres eine neue Storyline rund um Donkey Kong. Pokémon Tekken DX wird gleich zwei Mal mit frischen Inhalten versorgt: “Round 1” und “Round 2” werden im Januar sowie im März veröffentlicht und bringen neue Kämpfer und Helfer mit.

Nintendo macht Dampf

Über den First-Party-Support von Nintendo wird man sich 2018 auf keinen Fall beschweren können. Der japanische Riese hat auch in diesem Jahr ein paar heiße Eisen im Feuer. Ganz sicher kommen Kirby Star Allies und Mario Tennis Aces sowie ein neues Yoshi-Abenteuer, das man bereits auf der E3 2017 bestaunen konnte, aber noch keinen festen Release-Termin hat. Das gleiche gilt auch für Pikmin 4. Das knuffige Strategiespiel sollte ursprünglich auf der Wii U erscheinen, kommt jetzt aber doch für die Switch und ist laut Shigeru Myamoto  “so gut wie fertig”. Bisher nicht bestätigt – aber sehr wahrscheinlich – wird auch ein Ableger der beliebten Pokémons seinen Weg auf die Switch finden. Durch die deutlich stärkere Hardware verglichen mit dem 3DS wird man sich dabei vermutlich auf eine bessere Grafik, Auflösung und Framerate freuen dürfen, aber auch spielerisch sind Neuerungen zu erwarten. Aus meiner Sicht wären auch Titel wie etwa Poker oder Slot Spiele ziemlich spannend, ob es solche Titel jedoch irgendwann geben wird ist derzeit fraglich. Vor Allem aber würde mich interessieren wie eine solche Portierung vom großen Spiel  auf der Switch Konsole aussehen würde.

Was sonst noch geht

Anders als bei der Wii U wird die Switch auch von Drittherstellern gut versorgt. Vor allem Indie-Entwicklern hat es die mobile Spielekonsole angetan. Darkest Dungeon, Super Meat Boy und BIT.TRIP Runner – allesamt bekannte Namen vom PC – finden ihren Weg auf die Nintendo-Konsole. Wirklich überraschend ist die Veröffentlichung von Payday 2. In diesem Shooter von Overkill muss man mit anderen zusammenarbeiten, um Banken auszurauben oder taktische Ziele zu sprengen. Square Enix hat mit Dragon Quest 10 (Remaster), Dragon Quest 11 und Dragon Quest Builders (Remaster) sogar gleich drei Titel angekündigt und mit Spielen wie Ys 8: Lacrimosa of Dana, Valkyria Chronicles 4 und Lost Sphear von Team Setsuna kommen auch Fans japanischer Rollenspiele voll auf ihre Kosten.

Nintendo Labo – Hardware aus Pappe?

Nintendo Labo ist ein bizarres Konzept, das frisch angekündigt wurde und bereits im April (in Japan) erscheinen soll. Labo ist in zwei Varianten erhältlich, dem Multi-Set und dem Robo-Set. In beiden Fällen müssen Spieler zunächst Modelle aus Pappe basteln, die dann dank der Joy-Cons wie ein Controller fungieren. So wird die gebastelte Papp-Angel zum Fischen oder ein Motorrad für die Steuerung eines Rennspiels genutzt. Statt Joy-Cons hat Nintendo seine übrigens kostenlos erhältlichen Papp-Modelle kurzerhand “Toy-Cons” getauft, für deren Zusammensetzung kein Kleber und keine Schere benötigt wird. Etwa 55 Euro werden pro Set fällig, wobei die nötige Software in beiden Fällen dabei ist.

Fazit

Besitzer der Nintendo Switch dürfen sich auf 2018 freuen. Zweifler, die angesichts der schwächenden Wii U einen Flop befürchteten, werden spätestens in diesem Jahr in ihre Schranken gewiesen. Selten war die Versorgung mit neuer Software so gut und dank Nintendos hauseigener Entwicklungen sind sogar viele Exklusivtitel dabei, die man sonst auf keiner Konsole findet.

Geschrieben von : Andreas Rabe

IT Spezialist, Hesse, Blogger und Autor auf Addis Techblog .

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive