Roccat Apuri im Dauertest

Seit 2010 befindet sich das Roccat Apuri in meinem Besitz. Die Gründe für die Anschaffung waren eigentlich ziemlich simpel: Beim Zocken nervte es mich, dass mir das Mauskabel ständig irendwie in die Quere kam oder irgendwo hängen blieb (Boxen, an der Tastatur usw..). Noch dazu kam, dass ich nicht ständig das USB-Kabel meines Handys an den PC anschließen wollte…selbes Problem mit USB-Sticks. Ich fand es einfach unpraktisch und unbequem zumal USB-Anschlüsse ja grundsätzlich erst beim 4 Versuch in die Buchse passen. Also brauchte ich einen USB-Hub, am besten direkt auf dem Schreibtisch. Und dann entdeckte ich damals Roccats Apuri „System“.

Ob das hält?

Als ich das Gerät dann endlich in den Händen hatte, war ich erstmal ein wenig skeptisch ehrlich gesagt.apuri5

Das Apuri ist ziemlich leicht und auch die Mauskabelhalterung aus Gummi erschien mir nicht wirklich vertrauenswürdig, obwohl es sehr flexibel ist. Durch das geringe Gewichte war ich mir ziemlich sicher, dass mir das Gerät beim Zocken einfach verrutschen wird, wenn ich die Maus ruckartig bewege, gerade weil mein Schreibtisch eine sehr glatte Oberfläche hat. Also war ich damals erstmal ziemlich misstrauisch, was das angeht. Was mir aber von Anfang an gefiel war das Design, denn die Designer hatten wohl einen Skorpion als Vorlage beim Entwerfen. Ich finde es sieht schick aus und zusammen mit den 3 blauen LEDs und der Unterbodenbeleuchtung macht es echt einiges her, gerade wenn man im Halbdunkeln zockt. Ist zwar eher unnötig, aber sieht gut aus meiner Meinung nach.

Ausstattung Roccat Apuri

Das Apuri wird mit 2 Kabeln gelieft, ein Netzteil-Kabel und ein USB-Kabel. Beide Kabel sind mit 1,5 Metern ausreichend lang, wobei ich mir manchmal einen halben Meter mehr wünschen würde (Mein PC steht links von mir, aber ich bin Rechtshänder), aber die Länge reicht trotzdem aus.

Die Mauskabelhalterung kann man einfach abnehmen bei Bedarf, was erstaunlich gut funktioiert, da die Führung wie gesagt aus Gummi ist. Am Rumpf des Geräts befinden sich eine kleine Halterung, an der die Mauskabelführung quasi einrastet. Das Gummi-Stück ist dabei bombenfest, so dass man es nicht aus versehen abziehen könnte. Ziemlich gut gelöst. apuri4

4 USB 2.0 Anschlüsse sind ebenfalls verfügbar, jeweils 2 Anschlüsse pro Seite. Dabei sind die Anschlüsse weit genug auseinander, um auch beispielsweise 2 sperrige USB-Stick nebeneinander anschließen zu können. Treiber werden übrigens nicht benötigt, einfach per USB an den PC anschließen und der Rest geht von alleine.

Die Tripod-Form des Apuri machen es sehr standfest, wie bereits erwähnt steht es bei mir auf einer sehr glatten Oberfläche und verrutscht nie. Die Füße des Tripods sind mit einem Material überzogen, das das Verrutschen verhindert.

Per Netzteil-Kabel muss man das Apuri nicht zwangsläufig anschließen, da es über den USB-Anschluss immer noch genug Strom hat um kleine Geräte mit Strom zu versorgen (Handys zum Beispiel).

Fazit

apuri2

Mittlerweile seit 3 Jahren zocke ich nun also schon mit dem Roccat Apuri und bin immer noch hochzufrieden, ich könnte es mir auch gar nicht mehr ohne vorstellen ehrlich gesagt. Die Kabelführung funktioniert echt tadellos und ist wirklich sehr flexibel und ich finde die Maus lässt sich viel leichter bedienen, da man beim Bewegen der Maus nicht mehr gegen das Gewicht bzw. den Widerstand des Kabels ankämpfen muss. Gerade bei Ego-Shootern merkt man es deutlich, wenn die Maus leichter zu bewegen ist und das Kabel einfach nicht im Weg ist. Für meine Maus war das Apuri außerdem noch die Rettung, da das Mauskabel an der Tischkante angefangen hatte sich aufzuscheuern, das wird dank der Mausführung unterbunden.

Was die Funktion als USB-Hub angeht bin ich auch zufrieden, da es bequemer ist für mich. Funktioniert ohne Probleme und die USB Anschlüsse sind nicht beschädigt oder ähnliches (und ich bin nicht immer vorsichtig beim Anschließen bzw. Rausziehen).

Beim Thema Abnutzung bin ich auch sehr zufrieden. Ich war ja skeptisch, ob das Gummi wirklich lange aushält, da solche Teile ja normal recht früh den Geist aufgeben. Aber hier hab ich mich zum Glück getäuscht, da es immer noch aussieht wie am ersten Tag und kein bisschen der Flexibilität verloren hat. Und das Ding ist bei mir wirklich im Dauereinsatz und hat eine Menge Spielstunden überlebt.

Einziger Kritikpunkt für mich nur, dass die Kabel ruhig ein wenig länger hätten sein können, aber das fällt nicht so sehr ins Gewicht.

Wer also eine Mauskabelhalterung und am besten dazu noch ein USB-Hub sucht sollte definitiv ein Auge auf das Roccat Apuri werfen. Von mir gibt’s dafür eine klare Kaufempfehlung, und für rund 40 Euro kann man hier nichts falsch machen. Das Gerät ist nützlich und gut verarbeitet.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

2 Kommentare vorhanden

Join Discussion
  1. Ben 12. August 2013 | Antworten

    Da ich von einem Freund das Roccat Apuri ebenfalls kenne, bin ich ganz der Meinung des Bloggers. Sehr empfehlenswert!

  2. Pingback: Karasugames über Roccat Power Grid | Addis Techblog 7. September 2015

    […] hin und wieder mit Smartphone Apps. Eine davon stellt nun Sebastian auf Karasugames.de vor. Die Roccat Power Grid App soll das Spielerlebnis der Gamer durch zur Verfügungstellung eines Second Screens […]

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive