Der CoH2 „Skandal“ schwappt auf World of Tanks über

In den letzten Tagen entbrannte eine hitzige Debatte rund um die Darstellung der russischen Soldaten des zweiten Weltkriegs in Relics neustem Spiel Company of Heroes 2. Viele russische Spieler gingen auf die Barrikaden, da sie sich angegriffen fühlten durch die gezeigten Szenen in dem Spiel. Zugegeben vieles in der Story-Kampagne aus dem Spiel waren etwas überspitzt und klischeehaft inszeniert, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach keinesfalls eine solch heftige Reaktion und Anfeindungen gegenüber den Entwicklern des Spiels. Polygon  hat sich recht ausführlich mit dem Thema auseinander gesetzt und beide Seiten zu Wort kommen lassen und hat dabei auch Experten zu Wort kommen lassen.

Historisch korrekt oder doch lieber Political Correctness?

WoT-Schriftzug

Dekoration für Panzer – Stein des Anstoßes

Nun ist Wargaming.net (die Macher von World of Tanks) indirekt auf das Thema eingegangen, ob geplant oder purer zeitlicher Zufall weiß man nicht. Auch hier geht es um die Darstellung der Einheiten (in dem Fall Panzer), jedoch bezogen auf die Optik. Es gibt in dem Spiel die Option seinen Panzer mit Aufklebern bzw. Beschriftungen zu verschönern. Dabei handelt es sich meistens um unverfängliche Schriftzüge oder Flaggen von Ländern der heutigen Zeit. Oder eben andere Symbole, die nicht wirklich mit politischen Ansichten in Verbindung gebracht werden können. Nun ist aber geplant für den kommenden Patch 8.8 wieder einige Schriftzüge ins Spiel zu bringen, die vor einiger Zeit aus der Liste geflogen sind (auf den russischen Servern waren sie allerdings die ganze Zeit verfügbar). Genauer gesagt ging es um die Symbolik rund um den Anführer Russlands während zweiten Weltkrieg: Josef Stalin. Die Symbole der Achsenmächte werden allerdings weiterhin nicht verfügbar sein, da sie teilweise gegen nationales Recht verstoße in einigen Ländern. Man betonte außerdem, das man eine stark anti-faschistische Haltung bei Wargaming.net habe und man berufe sich darauf, dass man das Spiel historisch korrekt halten möchte. Etwas unglücklich geraten dabei ist, dass man Stalin lediglich als kontroverse Person der Geschichte bezeichnet und hob seine Rolle als einen der Führer der  Anti-Hitler-Koalition hervor.

Hitzige Debatte entfacht über Stalin-Symbolik

wargming forum

Das offizielle WoT-Forum – Zentrum der hitzigen Debatte

Im europäischem Forum von World of Tanks entfachte deswegen eine große Debatte (mittlerweile über 45 Seiten)  rund um dieses Thema, denn die Spieler sind mit dieser Entscheidung nicht einverstanden in der Euro-Community. Man ist mit der „Verherrlichung“ von Stalin nicht einverstanden, da er für die Spieler allem Anschein nach mehr als nur eine „kontroverse Person“ sei. Gerade polnische Spieler fühlen sich gekränkt davon auf Grund ihrer Geschichte. Auch wird die Begründung, das man „historisch korrekt“ die Panzer dieser Zeit wiedergeben will wird negativ aufgefasst, da es für die Spieler eher nach einer Ausrede klingt (Stichwort: Prototypen Panzer, die nur auf dem Papier existierten). Auch die Unterschiede zwischen den englischen und russischen News wird extrem negativ bewertet von der Euro-Community, da man sie mittlerweile übersetzt hat. In der deutschen Version der News lautet die Überschrift „Historische Inhalte in World of Tanks“, während die Überschrift in der russischen News übersetzt „Symbole des Sieges“ bedeutet und die russische News laut den übersetzenden Spielern allgemein eher patriotisch daher kommt, obwohl sich die Community-Moderatoren im Forum dafür ausgesprochen haben, dass man bei Wargaming.net keinerlei Ideologien vertrete oder verherrliche.  In der russischen News betonte man, dass man stolz auf seine Vergangenheit sei im Bezug auf Stalin (ebenfalls laut Übersetzung der Spieler). Man hat also die internationale News entschärft und weniger patriotisch gestaltet, als die ursprüngliche russische News. Jedenfalls führt die ganze Thematik derzeit zu einem großen Eklat in der Community. Es gibt allerdings auch eine handvoll Spieler, die das Einführen der Symbole begrüßen oder die es einfach nicht stört. Aber die Mehrheit der Stimmen spricht sich gegen diesen Schritt aus, da Stalin für sie mit starken negativen Gefühlen und Fakten verbunden ist.

Schlechtes Timing oder Reaktion auf Company of Heroes 2?

Ob es nun eine Reaktion auf Company of Heroes 2 war, oder einfach nur ganz schlechtes Timing lässt sich nicht sagen. Allerdings kochen gerade die Emotionen an beiden Brandherden (CoH2 und WoT) über und treibt derzeit einen tiefen Keil zwischen die russischen Community und den Rest der Welt. Ich kann allerdings verstehen, dass es einigen Leuten übel aufstoßt, einen Panzer mit Stalin-Symbolik auf dem Schlachtfeld rumfahren zu sehen. Ebenso wie die meisten keine Hakenkreuze oder SS Symbole auf den Panzern sehen wollen. Es ist ein sehr sensibles Thema für viele Menschen, auch wenn der Krieg schon 70 Jahre her ist. Wargaming.net spielt hier anscheinend mit dem Feuer.

Interessant wird es sein, wie Wargaming.net nun auf die aktuellen Ereignisse reagieren wird, wenn überhaupt eine Reaktion erfolgt. Jedenfalls habe ich selten so eine derart emotionale Diskussion  in einem Game Forum bisher erlebt (ausgenommen der üblichen Flames, denen man immer begegnet). Es handelt sich hier um ein sehr heikles und vor allem politisches Thema.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

5 Kommentare vorhanden

Join Discussion
  1. Rusti 13. August 2013 | Antworten

    Die Mehrheit der Spieler? Im deutschen Forum ist eine Vielzahl von Post von wenigen verfasst worden, eine zum Teil sehr hitzige Diskussion. Aber die Mehrheit der Spieler ist gar nicht im Forum aktiv, also wunderbare Verdrehung der Tatsachen und billige Polemik.

    Gruss Rusti

    • Andreas Rabe 13. August 2013 | Antworten

      In Sebastians Artikel ist ja auch nicht das deutsche, sondern das europäische Forum erwähnt.

  2. Pingback: Spiegel Online notices the “Stalin issue” | For The Record 13. August 2013

    […] and parody. The relationship between the two disputes in both computergames is described by karasugames.de […]

  3. CplLevi 1. Oktober 2013 | Antworten

    äh, Autor.. wie historisch unbedarft muss man denn sein, um Stalin mit Hitler gleichzusetzen? schon mal etwas ausser Bild-Zeitung zum Thema gelesen? es ist was völlig anderes, ob man Hakenkreuze malt oder „Für Stalin“-Slogans.. auch wenn einige Polen mit Minderwertigkeitskomplexen vielleicht nicht so denken, stört das keinen, der sich auch nur ein wenig in der Geschicte auskennt. Polen sollten mal ruhig in der Ecke sitzen bei solchen Diskussionen, denn sie waren selber die eifrigsten Hitler-Verbündeten beim Aufteilen der Tschechoslowakei… das Unschuldslamm zu spielen bekommt ihnen nicht wirklich

    • Andreas Rabe 1. Oktober 2013 | Antworten

      Nein, mein Autor Sebastian liest keine Bild Zeitung. und historisch unbedarft ist er ganz sicher auch nicht.
      Sebastian schildert die Situation, die sich vor nun schon einiger Zeit innerhalb der World of Tanks Community abgespielt hat.

      Und jeden, der sich wirklich mit Geschichte auskennt, stören Stalin Parolen. Und das völlig zurecht. Nicht nur die Polen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive