Wieso mich Mobile Games immer noch nicht packen

Zugegebenermaßen bin ich ja ein Zocker durch und durch. Schon seit ich 6 Jahre alt bin habe ich immer mal wieder auf dem alten C64 oder später mit seinem Amiga 2000 vor dem Monitor verbracht und gespielt. Ich schätze dort liegt der Grundstein für meine Leidenschaft gegenüber Videospielen. Seltsamerweise konnte ich mich aber nie so wirklich mit den Mobile Games anfreunden, deswegen habe ich kürzlich mal wieder eine Suche gestartet.

Unterhaltung für Zwischendurch

Es liegt in der Natur von Mobile Games, dass derartige Spiele eher kurzweilig sind und man nicht lange Zeit am Stück damit verbringt. Damit kann ich ja auch noch leben, aber bei vielen Spielen vermisse ich einfach den Tiefgang der großen Brüder auf den Konsolen oder dem PC. Nach stundenlanger Suche und einer kleinen Investition fand ich dann endlich mal ein Spiel, dass man ansatzweise fesseln konnte. Das Spiel heißt Door Kickers und orientiert sich ein wenig an den alten Rainbow Six Spielen. Die meisten Spiele im Play- / AppStore sind dennoch eher seichte Unterhaltung für Zwischendurch.

Trend: mobile Gaming

Trotzdem muss man durchaus sagen, dass mobile Gaming ein absoluter Trend ist. Was nicht weiter verwunderlich ist. Denn schließlich trägt heute fast jeder sein Smartphone jederzeit mit sich herum. Da liegt es nahe sich auch das ein oder andere Game zu installieren, um sich notfalls in der Bahn, im Bus oder während sonstiger Pausen mit einem Mobile Game die Zeit zu vertreiben.

Und weil das einfach so ist, ist der Markt entsprechend groß. Dabei ist zu beobachten, dass Grafik- und Komplexität der Games auch im mobilen Bereich steigen. Was klar ist, je leistungsfähiger die Smartphones werden, desto besser (und leistungshungriger) werden auch die Spiele. Beschränkt durch die Touchdisplay Bedienung allerdings in Bezug auf das Gameplay nicht unbedingt.

Die iOS und die Android Welt

Die Frage, die sich natürlich stellt: Welches Smartphone System eignet sich für Games am besten? Nun teilt sich die Smartphone Welt im Grunde in zweit Teile. Die iOS Welt mit Apples iPhones und Smartphones mit Android. Alle anderen Systeme, obwohl Microsofts Windows 10 vermutlich in Zukunft verstärkt ein Rolle spielen wird, sind zu vernachlässigen.

Und hier muss ich, auch wenn ich absolut kein Apple Fan bin, sagen, dass Apple in Bezug auf Apps im Allgemeinen und Game Apps im speziellen ein paar Vorteile hat. So kommen viele Apps und Games entweder nur für Apples iOS iPhone heraus oder sie erscheinen hierfür lange vor der entsprechenden Android Version. Warum das so ist, ist relativ einfach zu erklären.

Android App Entwickler stehen vor dem Problem, dass sie es mit technisch unterschiedlich ausgestatteten Smartphones zu tun haben. Erschwerend kommt hinzu, dass in der Android Welt die Betriebssystem Versionen stark fragmentiert sind. Nicht auf jedem Smartphone läuft die aktuellste Android Version, sondern teilweise 2-3 Jahre alte Versionen. Das macht natürlich umfangreiche und komplexe Testläufe notwending. Denn eine App oder ein Game muss unter Android mit all den unterschiedlichen Gegebenheiten „klar kommen“.

Unter iOS haben es Entwickler da deutlich einfacher. Hier können sie sich auf eine überschaubare Hardware konzentieren und Apple liefert iOS Updates selbst an etwas ältere iPhone Modelle aus. Sprich, die Apple Welt ist relativ homogen, was die Entwicklung von Apps doch stark vereinfacht.

Ein weiterer wichtiger Punkt, warum Entwickler sich gerne auf das iPhone konzentrieren, ist finanzieller Natur. Mit Apps für Apples iPhone lässt sich mehr Geld verdienen. Scheinbar sind Nutzer eines iPhones, was ja in der Anschaffung an sich schon recht teuer ist, auch bereit für Apps mehr oder überhaupt Geld auszugeben. Klar, dass genau der Punkt für Entwickler enorm wichtig ist.

Das sind natürlich Punkte, die für ein iPhone als mobile Gaming Plattform sprechen würden. Allerdings haben iPhones einen entscheidenten Nachteil. Und das ist der Preis. Denn neue Apple Geräte sind 30-50% teurer als Konkurrenzmodelle mit vergleichbarer Hardware. Allerdings sind Apple Produkte ohne Zweifel hochwertige und langlebige Produkte. Zudem werden iPhones, wie gesagt, durch Apples Updatepolitk auf dem neusten Betriebssystemstand gehalten. Ist man also nicht bereit den hohen Neupreis für ein iPhone auszugeben, möchte aber trotzdem eines besitzen, kann man auch getrost zu einem gut erhaltenem gebrauchten iPhone greifen.

Trotz der, objektiv gesehen, durchaus vorhandenen Vorteile eines iPhones, werde ich wohl nie ein Fan dieser Geräte werden. Das liegt zum einen, ganz subjektiv, am Image was Apple sich und seinen Nutzern auferlegt, welches mir einfach nicht gefällt. Wie gesagt: subjektiv! Und zum anderen fühlt man sich mit einem Android Gerät „freier“ und ist nicht so sehr auf die Art und Weise der Nutzung festgelegt, wie Apple sich das mit seinen iOS Geräten vorstellt.

Was das Gaming angeht! Mobile Games sind und werden noch eine lange Zeit ein Zeitvertreib für mal kurz zwischendurch bleiben. Es geht in meinen Augen nichts über ein ordentliches, komplexes und grafisch aufwendiges Blockbuster Game auf einem wirklich leistungsfähigen PC. Und hier werden mobile Games noch lange, lange nicht heranreichen.

Geschrieben von : Sebastian

29 Jahre alt mit großer Leidenschaft für Videospiele, gebürtiger Mittelhesse und Träumer. Fan von virtuellen Abenteuern seit frühster Kindheit und unverbesserlicher Optimist.Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will findet Gründe!Fragen? Anregungen? Sonstiges? Kontakt: redaktion@karasugames.de

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse Deinen Kommentar

Twitter

Archive